21.09. 2018

10 Jahresfeier - Matinee

E-Mail Drucken PDF

Matinee zur 10-Jahresfeier unserer Marktmusik Gleinstätten.

Ein Fest der Künste - ein Fest zum Startschuss in eine neue Ära!

Der 8. Oktober 2016 wird von Seiten der Musiker der MMG der neue Feiertag in Gleinstätten sein, ist es doch mit dieser allerersten Veranstaltung im Haus der Musik gelungen, einen wahrlich breiten Querschnitt der Künste und auch der Musik in den neuen Konzertsaal zu zaubern.

Dank unserer Förderer, Gönner und Wegbegleiter konnten wir unser Haus der Musik (HdM) in punkto Instrumentarium, Innenleben und Ausgestaltung einrichten.

Neben den vielen Ehrengästen war auch der Referent für Volkskultur im Land Steiermark, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zu Gast, der in seiner Festrede diese besondere Zusammengehörigkeit im Verein, aber auch die großartigen musikalischen Leistungen des jüngsten Musikvereines im Steirischen Blasmusikverband hervorheben konnte. Das allein begründet schon ob solcher Leistungen dieses Haus der Musik, noch dazu, wie man merklich auch alle Intentionen sieht, diesen musikalischen Bogen auch mit den anderen Genres in Sachen Kultur, Kunst und Literatur zu verbinden.

Neben einem visuellen Rückblick auf 10 Jahre Marktmusik Gleinstätten war auch das seit 5 Jahren existierende Keltenklangstipendium ein Thema. Frau Monika Studer brachte zum Ausdruck, wie wichtig dieses Stipendium für die Orchesterklasse der MMG für sie sei, weil sie davon angetan war und nach wie vor ist, wie in diesem Musikverein musikalisch auch mit dem Nachwuchs gearbeitet wird. Das Keltenklangstipendium  wurde inzwischen in den Ankauf für Instrumente für die Orchesterklasse der MMG investiert.

Von der Orchesterklasse zur Meisterklasse ist es ein weiter Weg - nicht in Gleinstätten. Marlis Müller Lorenz kündigte im Gespräch mit Moderator Werner Strohmeier die erste  Meisterklasse im HdM bereits mit Sommer 2017 an. Wahrlich meisterlich waren die Darbietungen der Künstlerinnen, die diesem Fest einen überaus würdigen Rahmen geboten haben.
Tatiana Maksimova, Pianistin aus St. Petersburg verzauberte mit Chopin und Francis Poulenc am Klavier. 
Victoria Oswald spielte W.A. Mozarts Konzert für Oboe in C-Dur, 1. Satz,  virtuos und ein weiteres Klangerlebnis bot Stephanie Oswald mit der Sonata für Klarinette, 3. Satz von Francis Poulenc.

Die bildende Kunst wurde an diesem Festtag durch eine Dauerleihgabe des Arnfelser Künstlers Gerald Brettschuh bereichert. Das Werk “Tanz in der Ebene” soll die Musiker im HdM immerwährend zu musikalischen Höchstleistungen inspirieren und motivieren. In die Geschichte der Blasmusik im schönen Gleinstätten ließ der Autor Fritz Krenn eintauchen, der aus seinem Roman “GOLDES” einen Auszug rezitierte.

Die MMG, unter der bewährten Leitung von Kapellmeister Franz Oswald, umrahmte die gesamte Matinée mit Festmusik und zu Ehren des Landeshauptmannes wurde auch der Schützenhöfer Marsch intoniert.  Der festliche Akt dieser Matinée wurde mit der Steirischen Landeshymne geschlossen.

Im Anschluss durfte zum Dank auch ein zauberhaftes Büffet nicht fehlen. Die Meisterbetriebe Fleischhauerei Erich Brand und Gelateria Reinhold Kundlatsch zeichneten für die Gaumenfreuden, die im neuen Vierkanthof im Haus der Musik letztlich auch unter strahlendem Sonnenschein genossen werden konnten. Das spürbare Miteinander aller Beteiligten, der Musiker, aller Fest- und Ehrengäste wurde in den Nachmittag hinein im gemütlichen Beisammensein bestätigt.

“Es ist vollbracht – es ist nun auch musikalisch eröffnet” – es gilt nun den Taktstock für weitere musikalische Ereignisse im Haus der Musik zu erheben – und dass das auch passieren wird, darauf kann man sich in unserem Musikverein Gleinstätten unter Garantie verlassen.

Wäre der Taktstock nicht schon 2006 mit dem Wunsch, auch eine eigene Bleibe zu bekommen, erhoben worden, hätten wir dieses Haus der Musik in dieser Form und Ausstattung wohl nicht bekommen.   

Wir sind stolz auf unsere Ideen, unsere Planungen und auch auf unsere Arbeit im Verein.
Nur so kann Musikalität im besten Sinne unterstrichen werden – und wir sind stolz auf unser Haus der Musik.